Am 15.06.2018 veranstalteten die zwei neunten Klassen 9c und 9d des Andreae-Gymnasiums in Herrenberg einen Nachhaltigkeitstag. Zwei Lehrerinnen, welche beide Klassen unterrichten, kamen auf die Idee für diesen Tag, da Nachhaltigkeit gerade für unsere Generation ein wichtiges Thema ist. Die Schüler beider Klassen waren sofort von der Idee begeistert. Die Klasse 9d entschied sich für einen Nachhaltigkeitstag. Anfang Februar kam ein Experte auf diesem Fachgebiet zu uns und erklärte, was Nachhaltigkeit bedeutet und warum man nachhaltig leben sollte. Außerdem brachte er uns wichtige Hintergrundinformationen bei, wie beispielsweise den Treibhauseffekt. In den anschließenden Klassenlehrerstunden besprachen wir, welche Art von Projekt wir durchführen könnten. Wichtig waren uns dabei zwei Dinge: Zum einen wollten wir die wichtigsten Informationen über das Thema weitergeben und zum anderen einen Verkauf von nachhaltigen Waren anbieten. Der Gewinn sollte gespendet werden. Nun stand die Planung für den Tag im Vordergrund. Wir diskutierten viel und kamen auf gute Ergebnisse. So beschlossen wir, als gutes Beispiel voranzugehen und alle Steckdosen und Lichtschalter zu überkleben und darum zu bitten, einen Tag auf Strom im Schulhaus zu verzichten. Dadurch erhofft wir uns, dass sowohl Schüler als auch Lehrer über ihren Konsum von Energie nachdenken würden. Wir planten auch den Verkauf von nachhaltigen Produkten aus der Region, um zu zeigen, dass die Lebensmittel nicht immer aus ganz Europa zu uns transportiert werden müssen. Als der Nachhaltigkeitstag nun anstand, traf sich die Klasse und teilte sich in Gruppen ein, um in den ersten beiden Stunden durch die Klasse zu gehen und Informationen zum Thema Nachhaltigkeit und Klimaschutz weiter zu geben. Leider merkten wir dabei, dass ein paar Klassen trotz der Hinweise Computer und Licht benutzen. Trotzdem war der Tag - auch Dank eines gut organisierten Verkaufs von nachhaltigen Produkten in der Pause - ein voller Erfolg!