Neues Design für Energie-Klimapioniere.de

Die gemeinnützige Klimaschutzorganisation myclimate Deutschland mit Sitz in Reutlingen hat ihre Webseite www.energie-klimapioniere.de einem umfassenden Relaunch unterzogen und die modernisierte Version am 20. August 2019 erfolgreich live geschaltet.

Durch den Relaunch von www.energie-klimapioniere.de hat myclimate die bisherige Webseite an das neue Corporate Design der Klimaschutzorganisation angepasst und die Bedienung der Internetpräsenz für die Nutzer weiter optimiert. „Lehrer und Schüler finden sich künftig noch besser auf unserer neu gestalteten Webseite zurecht. Für registrierte Nutzer haben wir zudem das Anlegen und Verwalten ihrer Projekte weiter vereinfacht“, freut sich Dirk Kolberg, Projektleiter Klimabildung bei myclimate Deutschland. Unabhängig von ihrer Hardware erfahren alle Webseitenbesucher die gleiche, hohe Nutzerqualität. So sorgt das responsive Webdesign dafür, dass die Inhalte der Webseite optimal auf Laptops, Tablet-PCs und Smartphones angezeigt werden.

Mit ihren großflächigen Bildern wirkt die Webseite für Besucher sehr einladend. Die bunten Schaltflächen auf der Hauptseite sind im Kacheldesign gestaltet, wirken freundlich und greifen die modernen Nutzungsgewohnheiten auf. Durch die übersichtliche Menüstruktur finden sich Nutzer schnell und einfach zurecht. Die Webseite ist Teil des Bildungsangebots von myclimate und dient Schülern, Eltern und Lehrern als Informations- und Mitmach-Plattform. Hier haben sie die Möglichkeit, sich umfassend über das Projekt „Energie- und Klimapioniere“ zu informieren, kostenfreie Impulslektionen zu vereinbaren und eigene Nachhaltigkeitsprojekte einzureichen.

Die wertvolle Bildungsarbeit von myclimate wird vom Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft und dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg gefördert. Das Bildungsprojekt „Energie- und Klimapioniere“ bietet allen Klassen von der Grundschule bis zur Oberstufe die Möglichkeit, das Thema Klima und Energie mithilfe von myclimate stufen- und bildungsplangerecht zu behandeln. Zudem dürfen alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer selber aktiv werden und mit ihrer Klasse ein eigenes Nachhaltigkeitsprojekt umsetzen, das Energie und CO₂ einspart.